Google+ Badge

Sonntag, 31. Dezember 2017

Starting Point

Starting Point Designer Joji Locatelli

Der Starting Point ist ein Wrap - eine  große, breite Stola. Man benötigt 5 Farben. Ich habe mich für das Isager Tweed Garn entschieden. 

Die Stola hatte ich im Original bei Claudia wollsinn
in Oppenheim gesehen.

Aller Anfang ist schwer, zweimal musste ich ribbeln.
Bis ich den Anfang verstanden habe.


Der Wrap wird in zwei identische Teile gestrickt. Die nachher zusammen gestrickt werden. Das ist in der englischen Anleitung starting-point sehr gut beschrieben. Nur manchmal hatte ich einen Knoten im Hirn.


Auf diesen Fotos kann man sehr gut die verschiedenen Muster und Farbwechsel erkennen. Die Farben finde ich sehr harmonische und die Stola passt super in meinen Kleiderschrank. 
Hier kann man sehr gut erkennen wie die beiden Teile zusammen gefügt werden. Dann werden die Dreiecke an den Seiten rausgestrickt.
Hier das fertig Ganze (hahahah) Der Starting Point ist 65 cm breit und 200 cm lang. Also eine schöne Größe zum reinkuscheln. 

Mit der Auswahl des Isager Tweed Garn war ich sehr zufrieden.
70% Wolle 
30% Mohair 
Lauflänge 200 m pro Strang

Es ließ sich toll verstricken. Durch das schöne Garn wirkt der Wrap etwas rustikal, das gefällt mir sehr gut.
 
Die vielen Fäden zu vernähen war ziemlich doof - aber das habe ich auch geschafft. (hahaha)

Der Verbrauch liegt ca. bei 450 gramm je nach Anordnung der Farben. Ich hatte von jeder Farbe zwei Strängen. Der Wrap ist gestrickt mit 4.0 mm 

Im Internet habe ich dann eine Information gefunden. Es gab auch einen KAL bei Nature`s Luxury featuring.  
Mit wunderschön zusammen gestellten Kits

Jetzt ist der Wrap fertig und macht mir sehr viel Spaß .



So ihr Lieben ich wünsche Euch
 einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ciao und alles Gute
Liebe Grüße Tina





































Donnerstag, 30. November 2017

Kerzenführung in Kloster Eberbach im Rheingau


Hallo Ihr Lieben, mal eine ungewöhnliche Nachtwanderung.

Endlich war es soweit unsere Kerzenführung im Kloster Eberbach. Der geführte Rundgang wird von Gästeführern des Vereins begleitet. Der Rundgang durch das nächtliche Kloster war wunderschön. Ein unvergleichliches Erlebnis ! Die herrliche Kulisse nur im Kerzenlicht zu sehen. Jeder Teilnehmer erhält für die Dauer der Veranstaltung eine Kerze. Alle Teilnehmer werden in maximal 25 Personen eingeteilt und von einem Gästeführer begleitet. Es war sehr mystisch und etwas gruselig. Das Kloster war nur mit Kerzen beleuchtet. Es fehlte nur noch der William von Baskerville oder Jorge aus dem Film „Der Name der Rose“. Das war die richtige Kulisse für die Dreharbeiten zu dem Film. Viele Innenaufnahmen wurden im Kloster Eberbach gedreht. 

Es hat viel Spaß gemacht.















 Bis bald und Ciao 

Liebe Grüße Tina



Dienstag, 31. Oktober 2017

Herbstimpressionen

Jetzt ist es Herbst geworden. Heute Nacht waren es bei uns im Rhein-Main-Gebiet nur 3 Grad. Das ist doch schon ziemlich kalt. Von den warmen Temperaturen in den letzten Tagen verwöhnt. Die Sommerstauden blühen noch so schön. 

Wollte es nicht so richtig wahr haben, dass es nun langsam kalt wird. Ich liebe den Sommer sehr. Aber das hilft nichts. Morgen muss ich ran und den Garten winterfest machen. Fast etwas zu spät. (hahaha)

Ein paar herbstliche Fotos aus dem Garten.



















  



 






 
 

 
 

 




 


 
 

   
So das ist meine Bildergalerie vom herbstlichen Garten. 

Einen schönen Halloween Sonntag wünsche ich EUCH.

Bis bald und Ciao Tina